Aktuelles

Arbeitszeit entspricht nicht den Wünschen

[23.08.2016] Gut die Hälfte der Beschäftigten ist mit ihrer aktuellen Wochenarbeitszeit unzufrieden. Das geht aus der Untersuchung des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts der Hans-Böckler-Stiftung hervor.

Mindestlohn: Eher Preiserhöhungen als Entlassungen

[17.08.2016] Die vom Mindestlohn betroffenen Betriebe haben eher die Preise erhöht als Personal entlassen. Rund 18 Prozent der vom Mindestlohn betroffenen Betriebe führten Preiserhöhungen durch. Das zeigen die Daten des IAB-Betriebspanels, einer repräsentativen Befragung von mehr als 16.000 Betrieben durch das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).

Kompensation des Mehrergebnisses einer Außenprüfung durch Investitionsabzugsbetrag

[10.08.2016] Ein Investitionsabzugsbetrag darf nach einem Urteil des Bundesfinanzhofs (BFH) nicht allein deshalb versagt werden, weil der Antrag erst nach einer Außenprüfung gestellt wird. Die Steuervergünstigung kann danach entgegen der Auffassung der Finanzverwaltung zur Kompensation eines Steuermehrergebnisses der Außenprüfung eingesetzt werden.

Bonitätsentwicklung kleiner und mittlerer Unternehmen

[09.08.2016] Fast acht Jahre nach der Wirtschafts- und Finanzkrise von 2008/2009 haben die kleinen und mittleren Unternehmen Deutschlands ihre durchschnittliche Bonität wieder sichtbar verbessert. Das belegt eine aktuelle repräsentative Studie von KfW Research und Creditreform. Daneben ist dennoch ein gestiegener Anteil an Unternehmen mit schwacher oder sehr schwacher Bonität zu verzeichnen.

Crowdworking als Einkommensquelle bislang kaum von Bedeutung

[09.08.2016] In den vergangenen Jahren hat sich ein Markt für eine bezahlte, digitale Arbeitsteilung entwickelt: Unternehmen wird es durch sogenanntes Crowdworking möglich, Klein- und Kleinstaufträge (sogenannte Microtasks) flexibel über digitale Plattformen an externe Arbeitskräfte zu vergeben. Hierzu liegt nun eine Studie vor.

Rückruf-Service

Sie haben Fragen zu unseren Angeboten? Wir rufen Sie gerne an.